schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Wenn es keinen Spaß mehr macht

44 Kommentare

Nicht immer ist man auf der Siegerseite. Nicht immer klappt es, wie man es sich vorgestellt hat. Tja, das ist dann der Moment, an dem man sich die Frage stellen muss: ist weiterkämpfen zielführend? Kann man das Ruder noch rumreißen?

Wenn es keinen Spaß mehr macht, dann muss man sich diese Fragen auch stellen. Und wir stellten uns diese Fragen.

Das Ergebnis ist: nein, es macht uns keinen Spaß mehr! Nein, es ist nicht mehr zielführend! Nein, das Ruder können wir nicht mehr herumreißen!

Von daher sagen wir heute „Tschüss“! abschied

DSC04219Nein, nicht zu unserem Blog und zu unseren Lesern! Auch nicht zu unserem Balkon, sondern zu den drei Tomatenstöcken! Wir haben bisher gerade mal 3 Tomaten essen können, der Rest fiel der Blütenendfäule zum Opfer. Der Einsatz von Wasser und Dünger rechnet sich so natürlich nicht mal im Ansatz und Ressourcen sollten auch auf einem Balkon nicht verschwendet werden!

Ausserdem sind die Stöcke innerhalb weniger Tage auch noch an der Braunfleckenkrankheit erkrankt. Bei Zweien ist erkrankt vielleicht nicht das richtige Wort: Sie fielen ihr zum Opfer, denn so schnell konnten wir gar keine Rettungsmaßnahmen einleiten, wie sie gestorben sind! Die dritte sieht noch einigermaßen gut aus, ist aber ebenfalls betroffen. Und ganz ehrlich: Blütenendfäule und Braunfleckenkrankheit sind keine gute Kombination!

Also endet heute das Tomatenjahr auf dem Schlemmerbalkon!

Nein, nicht ganz, denn wir haben ja noch unsere kleine Tomatentanne! Okay, wir werden hier jetzt nicht kiloweise Tomaten ernten, eher vielleicht ein paar klitzekleine Tomätchen naschen können.

Von daher sprechen wir doch vom Ende des Tomatenjahres auf dem Balkon und sind ein wenig enttäuscht darüber wie es gelaufen ist….

 

Advertisements

44 Kommentare zu “Wenn es keinen Spaß mehr macht

  1. Oooh, ich habe ganz kurz einen Schreck bekommen, dass ihr euch wirklich verabschiedet 😀
    Da bin ich ja fast froh 🙂

    Aber schade um die Tomaten ist es trotzdem! Aber es war auch einfach kein gutes Jahr, da seid ihr mit eurem Tomaten-Elend nicht allein 😦 Wir haben von 18 Pflanzen nicht einmal einen Bruchteil von dem ernten können wie im letzten Jahr von 6 Pflanzen. Einfach kein Vergleich 😦 Ich habe auch schon überlegt, ob ich die ersten rausschmeißen soll – manche haben bis jetzt noch nichtmal Blütenansätze 😦 Aber das nächste Jahr kommt ganz bestimmt, und das wird bestimmt wieder toll und sonnig 😀

    Liebe Grüße und adieu an eure Tomaten 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Seit nicht traurig. Meiner Schwester ging es im verganganen Jahr ähnlich, dieses Jahr hat sie eine Tomatenschwelle…also…auf ein Neues.

    Gefällt 1 Person

  3. Schade aber nicht in jedem Jahr kann man Glück haben :-/

    Gefällt 1 Person

  4. Ohhh, wie gut kann ich diesen Entschluss nachvollziehen. Ich habe ja bereits mehrfach kommentiert, dass es in diesem Jahr auch nichts ist mit unserem grünen Daumen. Zwar werden unsere Tomaten nach und nach rot, aber die Pflanze hat(te) auch den Mehltau, sodass ich jetzt verunsichert bin, ob wir die Tomaten überhaupt essen können/sollen. WER WEISS DAZU WAS?

    Auch ansonsten läuft es nicht rund mit den Pflanzen. Ich möchte fast vermuten, dass der Mehltau bereits in der Erde der Pflanzen steckte, die wir beim Gärtner unseres Vertrauens haben einpflanzen lassen (wir kaufen dort seit Jaaaaahren unsere Pflanzen und lassen sie immer direkt dort in die Töpfe/Kästen pflanzen), denn alle Pflanzen von dort hatten früher oder später Mehltau. Es ist wie verhext. Da jetzt bereits Mitte August ist, wollen wir uns nicht mehr darüber grämen, es darf alles noch eine Weile stehen bleiben und zum Abgesang des Sommers wird wahrscheinlich ebenso alles dann einfach entsorgt und wir versuchen unser Glück neu im nächsten Frühjahr.

    Ich wünsche euch ein erfolgreiches und frustfreie(re)s restliches Balkongärtner-Jahr, zur Not eben auch „Auf ein Neues 2017“.

    Trotz alledem sonnige Grüße und kommt gut in die neue Woche

    Anni

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Anni,

      so viel wir wissen kann man die Früchte noch essen, so lange die Früchte keine Faulstellen aufweisen. Sie würden aber wohl auch sehr schnell weich und faulig werden, wenn sie vom Mehltau befallen wären.
      Irgendwie ist 2016 kein gutes Gartenjahr….. Das Wetter ist einfach nix! +Auf ein Neues 2017 klingt gut! Daran halten wir mal fest! 😉
      Viele Grüße und eine gute Woche
      AnDi

      Gefällt 1 Person

  5. P.S. Die Aussage, dass alle Pflanzen von dort früher oder später Mehltau hatten, bezieht sich natürlich nur auf dieses Jahr. Sonst wären wir ja blöde, wenn wir dort Jahr für Jahr kaufen würden. 😀 😀 😛 All die Jahre zuvor war alles immer prima. Nun denn, einmal darf’s schief gehen, schauen wir mal, wie es nächstes Jahr sein wird…

    Gefällt 1 Person

  6. Es ist mal wieder ein schwieriges Gartenjahr, da müssen wir wohl alle mit leben. Aber Euren Ärger kann ich verstehen, steckt doch so viel Mühe und auch Liebe im Balkon Garten. Eine Tomatenpflanze hatte ich auch, die quasi über Nacht braun wurde, dabei stand sie mit 2 anderen zusammen in einem Bottich, die mittlere hat jetzt überlebt, die anderen beiden sind hin. Der Rest hat sich gut gehalten, auch wenn ich mit den Sorten geschmacklich nicht so zufrieden war, aber keine Braunfäule oder Welke, was ich bei meinen Bedingungen eigentlich immer habe. Das Wetter macht es den Tomaten aber auch nicht leicht, da wollen sie eigentlich was ganz andres haben. Dann hütet Euer Tännchen gut und genießt die Früchte.
    Lieben Gruß Marlies

    Gefällt 1 Person

    • Ja, 2016 ist irgendwie kein gärtnerfreundliches Jahr…. Du hattest also auch Probleme mit den Tomaten. Hm, dann wenden wir unseren Blick am Besten schon in Richtung 2017 und versuchen uns nicht weiter zu ärgern (was zugegebener Maßen nicht ganz so einfach ist…).
      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      AnDi

      Gefällt 1 Person

  7. … denkt an die lebenden Pflanzen, sie brauchen euch in diesen schwierigen Zeiten mehr den je… 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Ja ….. das kann ich verstehen das man da die Lust verliert. Grade weil ihr euch so viel gebt mit Euren Pflanzen . Es ist auch überhaupt ein blödes Jahr ….. Also einfach mal nur den Balkon genießen ….. Ohne Wachstums und Gedeihstress…. 🌴🍹🏝🌞💫🙃Grüße Conny

    Gefällt 1 Person

  9. Och menno … das tut mir leid 😡 Aber nächstes Jahr heißt es ganz sicher: „neues Jahr, neues Glück neue Tomaten“ 😀
    Toi, toi, toi!

    Gefällt 1 Person

  10. Schade, schade. Meine Tomaten wollten auch nicht so recht heuer.

    Gefällt 1 Person

  11. Oh wie schade, aber lieber eine Ende mit Schrecken (Tränen/Ärger) als ein Schrecken (./.) ohne Ende 😣
    Alles gute für den Rest vom Balkon
    LG Andrea 🌀

    Gefällt 1 Person

  12. Jepp, ich habe gestern bis auf die Wildtomaten auch alles rausgerissen. Noch schnell dokumentiert, wer wie toll gewachsen ist wieviele Bruttoregistertonnen Tomaten dran hingen und dann ab in die Biotonne. 😦
    Massen an Früchten mit Braunfäule die man nichtmal nachreifen lassen kann. Den Platz hätte ich mit stinknormalen Rüben besser nutzen können.

    Gefällt 2 Personen

    • Hm, Wildtomaten, das sollte ich vielleicht nächstes Jahr mal versuchen. Wir hatten ja früher Cherrytomaten, aber die wollten gerne in einem Gewächshaus wohnen. Auf der Terrasse bei unserem ewigen Wind gefiel es ihnen nicht.

      Gefällt mir

      • Unsere Tomaten stört der Wind weniger (wir haben schon ständig auch starken SW-Wind, alte Bäume haben diese angepasste Schräglage) aber bestimmt ist der nicht so stark wie bei euch. Die Braunfäule schlägt hier regelmässig dann zu, wenn die Pflanzen gerade übervoll mit Früchten hängen, das nervt. Die Wildtomaten wuchern wie verrückt, 2qm Platz pro Pflanze können die bei gutem Boden belegen und sitzen voller kleiner Früchte, die aber großteils noch grün sind. Normalerweise bekommen wir immerhin eine Erntewelle hin bevor auch die der BF erliegen.

        Gefällt 1 Person

      • Wildtomaten… da haben wir ja auf der Veranstaltung mit den Gartenschätzen Saatgut gewonnen…. Ob sie es schaffen? Mal sehen.

        Gefällt mir

    • Es ist schon wahrlich enttäuschend, wenn man so viel investiert und dann nichts nennenswertes als Ernte vorweisen kann.
      Welche Rüben pflanzt Du so an?
      LG
      AnDi

      Gefällt mir

      • Diese feinen, zarten Mairüben, die man im Frühjahr und Herbst ziehen kann, zum Einlagern Steckrüben und ansonsten verschiedene bunten Rüben aka Karotten – dieses Jahr allerdings nicht. Neu habe ich Teltower Rübchen – und so schnell wie Rüben reifen hätte ich auf dem ‚verschwendeten‘ Tomatenplatz 2 Ernten haben können. Ich bin froh, dass ich dem Elend dieses Jahr noch früher ein Ende gemacht habe. Letztes Jahr hatte ich Vorzeigetomaten, Strohhäcksel-Mulch, Ringelblumen als Unterkultur, gegossen nur durch in den Boden eingelassene Töpfe … schickimicki. Bestimmt 16 Pflanzen VOLL von Tomaten und dann – sozusagen über Nacht – alles dahie. Neee, ihr habt recht, man investiert soviel Mühe und Zeit, ich ziehe alles selber vor, man macht und tut und tüdelt und dann das. Baaaahhh

        LG Oli

        Gefällt 1 Person

      • Das ist ja eine bunte Mischung an Rüben. Respekt! 🙂

        Ja, wie ziehen auch selbst vor und betüddeln die Zwerge, ziehen sie groß und dann das…… Nee, da muss man irgendwann einen Schlußstrich ziehen!

        LG
        AnDi

        Gefällt mir

      • Ist so. Ende mit Schrecken ist da besser als Schrecken ohne Ende. Wir haben uns geschworen, keine ’normalen‘ Tomaten anzubauen bis wir ein Gewächshaus haben … ihr könnt ja nächstes Jahr einfach mit anderem Dünger und/oder Erde starten oder?
        LG Oli

        Gefällt 1 Person

      • Ja, wir haben uns heute wirklich mal nach spezieller Tomatenerde umgeschaut und siehe da, so werden wir es machen! Die Tomaten werden im nächsten Jahr eine eigene Sorte Erde bekommen!
        Welche Sorte es auf unseren Balkon schaffen wird, das entscheiden wir im Winter. Auswahl haben wir ja genug 😉
        Wenn wir einen Garten hätten, dann hätten wir definitiv auch ein Tomatenhaus! Ist einfach besser. Wobei die alten Sorten, haben wir auf der Veranstaltung Gartenschätze gelernt, eine festere Haut haben, was das Aufplatzen durch Regen verhindert und generell weniger anfällig gegen Tomatenkrankheiten sein sollen.
        LG
        AnDi

        Gefällt 1 Person

      • Genauso würde bzw. werde ich es auch machen. Wenn hier ein Tomatenhaus entsteht, dann kaufe ich spezielle Erde, gedämpft oder weiss der Geier was, ich werde mich beraten lassen, ich habe sowas von keine Lust mehr auf Drama nach der Mühe!
        Ich hatte letztes Jahr die Sorten aus dem Freiland-Projekt von Dreschflegel und dieses Jahr selbstvermehrte von meiner Gartenfreundin. Man sieht am Wuchs, dass die Sorten richtig sind für hier, aber der Krankheitsdruck ist zu stark – vor allem bei diesem nicht-Sommer.
        Ich wage zu behaupten, dass ihr auf Balkonien da echte Pluspunkte habt in der Hinsicht. Wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim Stöbern im Winter und eine total befriedigende Ausbeute nächstes Jahr.
        LG Oli

        Gefällt 1 Person

      • Vielen Dank! 🙂
        Ja, wir haben da einen Vorteil, das steht fest.
        LG
        AnDi

        Gefällt mir

  13. Liebe AnDi, das tut mir leid mit euren Tomaten! Vielleicht findet ihr eine robustere Sorte nächstes Jahr?

    Ich dachte auch schon, ihr wolltet das ganze Balkonprojekt aufgeben, puha, gut, dass dem nicht so ist!

    Gefällt 1 Person

    • Mal schauen, welche Sorte es nächstes Jahr auf unseren Balkon schafft und wie die Ernte dann verlaufen wird. So viele Probleme hatten wir bisher noch nie. Letztes Jahr hatten wir an den Tomaten zwar die Braunfleckenkrankheit, aber die Ernte war trotzdem super! Dieses Jahr war echt übel….
      Das Balkonprojekt geben wir nicht auf! Da lassen wir uns von einem schlechten Tomatenjahr
      LG
      AnDi

      Gefällt 1 Person

  14. Wahrlich kein Tomatenjahr. Bei mir war es Grünkragen und eine ist verdorzelt. Die Ernte fällt mau aus auch hier.

    Gefällt 1 Person

  15. Das geht wirklich unheimlich schnell – habe vor einer Woche bei drei Stöcken minimalen Krankheitsbefall entdeckt, wollte am nächsten Tag behandeln, leider kam was dazwischen, und am übernächsten Tag, war ungefähr die Hälfte der Stöcke

    Gefällt 1 Person

  16. %…befallen. Aber mit Urgesteinsmehl und EM’s konnt‘ ich das Problem eindämmen. Der Befall greift nicht weiter! Noch nicht😉!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s