schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Leben ist das

12 Kommentare

DSC04193was passiert, während Du andere Pläne machst.  John Lennon

Diese Erfahrung macht man einfach immer wieder, oder? Man plant etwas und dann kommt es doch anders als man denkt.

Und mal ganz ehrlich jetzt: hat irgendjemand nach den Bildern von gestern wirklich gedacht, dass wir auch nur den Hauch der Chance hatten unseren Plan vom Nicht-Kaufen umzusetzen?? Nicht wirklich, oder?

Schon bei der ersten Runde durch den Bereich im Freien war es um unseren Plan geschehen! Wir entdeckten eine süße kleine Tomatenpflanze mit ganz kleinen putzigen Tomätchen dran. Die Blätter sehen ganz anders aus als gewohnt und die Pflanze an sich ist nur 35 cm groß, sie wächst vielleicht noch fünf, aber das war es dann auch schon. Perfekt für den Balkon! Die muss man doch noch irgendwo unterbringen können! Kann gar nicht anders sein, oder?

Und erst der Name…. Also allein schon der Name…. Wie hätten wir der sozusagen Tomaten-Tanne sozusagen widerstehen sollen? Ganz ehrlich, wir wissen nicht, wie diese Pflanze wirklich heißt, denn vor lauter quatschen und machen und tun, hat der Händler uns den richtigen Namen gar nicht gesagt. Was uns auch erst hinterher auffiel! hahaha Also, falls jemand den richtigen Namen dieses Pflänzchens kennt, raus damit!

DSC04198Auf jeden Fall ist es eine samenfeste Sorte (wie alle Sorten am gestrigen Tag), und wir werden auf jeden Fall ein paar Samen aus den Früchten herausholen und aufheben. Vielleicht ziehen wir uns nächstes Jahr gleich eine Pflanze nach.

Wir klein die Tomaten an der Pflanze sind, haben wir einfach mal damit deutlich gemacht, dass wir im Vergleich mal einen unserer Daumen daneben hielten. Noch ein klein wenig wird das Tomätchen wohl zulegen, bevor sie rot und reif werden wird.

Wir sind gespannt wie sie schmecken wird!

DSC04201Wie wir gestern schon erzählten, gab es auch ein Quiz! Auf und neben einem Tisch standen nummerierte Pflanzen und man bekam einen Zettel, auf dem man die richtigen Nummern den vorgegebenen Namen zuordnen musste. Wir hatten dabei viel Spaß, denn eine andere Besucherin und wir haben uns gegenseitig unterstützt und schwuppdiwupp war das Quiz richtig ausgefüllt! zwinkern

Man durfte sich dann aus einer großen Auswahl Saatgut ein Tütchen aussuchen. Und da wir einfach Tomatenfans sind, haben wir uns für die letzte noch vorhandene Packung Tomatensaatgut entschieden!

Nun haben wir also ein Tütchen mit den Samen der Wildtomate „Bolivianische Gelbe“ abgestaubt.

Veranstaltet wurde das Quiz von VEN, dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V., auf dessen Homepage es eine Saatgutliste mit alten und selten Sorten diverser Gemüsesorten gibt. In unseren Augen eine gute Sache!

Bei Freie Saaten, haben wir auch lange gestöbert und uns für drei Samentütchen entschieden. Erbsen, um genau zu sein Zuckererbsen mit dem schönen Namen Roy de Carouby. Nach den Karotten Pariser Markt und dem französischen Estragon, kommt nun also der nächste Franzose auf den Balkon.

Natürlich haben wir uns auch wieder eine Tomatensorte ausgesucht: das Andenhorn, eine Salat-Tomate. Nun, also auch Südamerikaner kommen nach den Gurken Las Inkas und Los Gurkos wieder irgendwann auf den Balkon.

Ebenfalls haben wir uns für Tatsoi entschieden. Ein asiatisches Blattgemüse, eine Form des Pak Choi….. Wir geben uns bei diesem Thema einfach noch nicht geschlagen!!!  

Welche Tomatensorte es nun im nächsten Jahr auf den Balkon schaffen wird, das steht noch in den Sternen. Auswahl haben wir ja genug…..

Den Tatsoi kann man wohl von Mitte August bis in den September aussäen. Wir werden das mit ein paar Körnchen probieren, mal sehen was passiert.

Die Erbse, sie könnte es 2017 auf den Balkon schaffen. Aber auch da machen wir uns erst im Winter wirklich Gedanken drüber!

Advertisements

12 Kommentare zu “Leben ist das

  1. Hat dies auf Olet lucernam! rebloggt und kommentierte:
    Tomaten habe ich schon oft selbst gezogenen. Auch Samen habe ich selbst gemacht. Leider funktioniert das meist nur begrenzt, denn der Ertrag wird von Saison zu Saison immer durftiger. Die Sorten sind nicht samenfest. Mit Wildtomaten habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt. Deshalb ist der Beitrag von AnDi für mich sehr interessant und ich reblogge ihn für euch.

    Gefällt 2 Personen

  2. Haha, das war mir klar, dass ihr nicht widerstehen können würdet! Eine Tomatentanne, wie goldig!

    Ich habe mal Cherrytomaten von selbstgesammelten Samen gezogen, und zwar von der Sorte „Favorita“. Das klappte gut. Aber das Jahr darauf haben die Mäuse dann die Samen aufgefressen. Alles bis auf die Chili-Samen … 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. Mein erster Gedanke, Gefühl bei dem Bäumchen….. Es sieht total magisch verzaubert oder zauberhaft aus … mystisch . Ein ganz besonderes Bäumchen. Es passt irgendwie alles. So fühlt sich das Kerlchen für mich an.. und ich bin keine Gärtnernase und das hatte ich bei noch bei keiner Pflanze die Ihr bisher abgebildet hattet. 😉🌞💫

    Gefällt 1 Person

  4. Soo viele leckere 🍅Tomaten – viel Erfolg bei der Aufzucht 👍🏼
    LG Andrea 🌀

    Gefällt 1 Person

  5. Dann viel Glück mit dem tatsoi, ich will auch noch mal den Pakchoi aussäen. Die Tomatentanne hätte ich auch gekauft, sieht ja süß aus, bin gespannt, wie die Tomaten schmecken.
    Lieben Gruß marlies

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Ä Tännschen please | schlemmerbalkon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s