schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Freud und Leid liegen nah beieinander

26 Kommentare

buch-0243Glücklich wenn die Tage fließen, wechselnd zwischen Freud und Leid, zwischen Schaffen und Genießen, zwischen Welt und Einsamkeit.
Johann Wolfgang von Goethe
(deutscher Dichter, * 28. 08. 1749 – Frankfurt am Main † 22. 03. 1832 – Weimar)

Unser kleines Balkonparadies ist ein Spiegel des Lebens. Und genau wie im wahren Leben liegen Freud und Leid auch hier nah beieinander…

Okay, aufgrund der Tatsache, dass unser Balkon ein Balkon mit Durchschnittsgröße ist, ist das nicht nur sprichwörtlich, sondern auch wörtlich so! Freud und Leid liegen dieses Mal ca. 80 cm auseinander!

Von was wir reden? Von der Dürrfleckenkrankheit und unserem Kampf gegen sie.

Eine Seite des Balkons konnten wir mit Hilfe von Milch heilen und unsere Pflanzen retten. Auf der anderen Seite des Balkons ist uns dies nicht gelungen….

DSC02056Die freudige Seite ist das Balkongeländer und bei den geheilten Pflanzen handelt es sich um unsere Tomaten. Alle haben es geschafft! Sie sind wohl wieder kerngesund.

Die neuen Blätter sind kräftig grün und weisen keinerlei Schäden auf. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere sieben Tomatenstöcke retten konnten. Es wäre doch sehr schade gewesen, wenn unsere Rettungsmaßnahme nicht gegriffen und wir unsere Balkongeländer-Bewohner verloren hätten!

DSC02054Die älteren Blätter, welche zum Teil schon von der Pilzkrankheit befallen waren, zeigen nun kleine Narben vom Kampf gegen die Dürrfleckenkrankheit auf, sind aber ansonsten wieder fit!

Wir beobachten diese Narben intensiv und konnten keinerlei Veränderungen feststellen, das heißt weder wachsen diese hellen Stellen an den Blättern, noch sind neue krankhafte Stellen aufgetaucht.

Hoffen wir, dass es so bleibt und wir keinem Trugschluss zum Opfer fallen! Das wäre ja sowas gemein! Es heißt also: weiterhin die Augen offen halten.

DSC02060Dieser Freude steht, wie schon erwähnt, auch ein kleines Leid entgegen….

Die Kartoffeln haben es nicht geschafft! Schlaff und vertrocknet hängen die Fühler der possierlichen Kartoffeltierchen herab….

Ein mehr als trauriger Anblick bietet sich hier!

Trotz der gleichen Behandlung mit Milch hatten diese Pflanzen keine Chance gegen die Dürrfleckenkrankheit.

Hier haben wir also das Gärtnerpech mit voller Breitseite abbekommen…

Die Kartoffeltierchen wandern in den Bio-Müll. Komplett mit der Erde die sie umgibt, denn sicher ist sicher! Nicht, dass sich schon Krankheitserreger in der Erde festgesetzt haben und wir mit der Weiterverwendung die Krankheit auf dem Balkon halten und sie wieder ausbrechen würde!

Advertisements

26 Kommentare zu “Freud und Leid liegen nah beieinander

  1. Ach Mensch, das ist aber traurig…vielleicht im nächsten Jahr ein neuer Versuch. ..
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Das tut mir furchtbar leid, ich hatte mich schon so auf Kartoffelrezepte gefreut : I Aber ihr habt ja die Tomaten gerettet und vielleicht ist jetzt ja Platz für Lavendel ; )

    Gefällt 1 Person

  3. Oh nein, … wie ärgerlich

    Gefällt 1 Person

  4. Schön für eure Tomaten. Bei meinen wirkt es nicht so richtig. 😦
    Aber für eure Kartoffeln tut mir leid.

    Gefällt 1 Person

  5. Tut es mir leid. So muss es heißen.

    Gefällt 1 Person

  6. Ja die Kartoffeln sind manchmal genauso heikel wie Tomaten, und ich freue mich, dass Eure es mit der Milch geschafft haben, aber leider klappt das nicht bei allen Pflanzen, und es waren doch recht heiße Tage, die die Pflanzen wegzustecken hatten und auf dem Balkon wahrscheinlich noch mehr. Insgesamt, ist es ein recht kontrastreiches Jahr und da gibt es halt Erfolg und Niederlage,. das ist bei mir im Großen auch so. Aber es scheint ein gutes Tomatenjahr zu sein, sonst hatte ich immer Pilzbefall, dies Jahr nicht und ich musste die ersten Fleischtomaten hochbinden, da sie schon sehr schwer sind, das wird eine gute Ernte. Also den Kopf nicht hängen lassen, ich ernte dies Jahr auch wenig Kartoffeln und im nächsten Jahr wird wieder alles anders.
    Liebe Grüße marlies

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt! Es ist ein kontrastreiches Jahr! Letztes Jahr wuchs zum Beispiel die Rauke wie Unkraut und dieses Jahr war sie das erste Hitzeopfer….
      Aber Du hast recht: es wird wohl ein gutes Tomatenjahr, denn auch bei uns hängen die Stöcke voll! Und mit Hilfe des Milch-Tricks können wir auch ernten und haben keine Verluste! 🙂
      Wir freuen uns, dass es auch bei Dir mit den Tomaten so gut läuft! Da gibt es genug Material mit dem man den Sommer in den Winter wird retten können! 😉 Kochst Du Soßen ein?
      LG
      AnDi

      Gefällt mir

  7. Freut mich, dass Ihr Eure Tomaten retten konntet, aber um die Kartoffeln ist es echt schade und das Gedicht von Goethe dazu sehr passend!
    Habt trotzdem noch einen gemütlichen Sonntag und ganz liebe Grüße von der ♥ Pauline ❤

    Gefällt 1 Person

    • Ja, es ist wahrlich schade um die Kartoffeltierchen…. Aber da müssen wir durch und wir sind froh, dass wir die sieben Tomatenstöcke retten konnten!
      Yep, der gute alte Johann passte echt ganz gut mit seinem Spruch zu unserer Erfahrung… 😉
      Ganz viele liebe Grüße
      AnDi

      Gefällt 1 Person

  8. Vielleicht lag es auch am Gefäß? Ach Mensch, wie schade, mein Mitleid habt Ihr. 😦
    Und der Goethe entschädigt doch ein wenig, oder? 🙂

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Tomatenernte 2015 – es läuft super | schlemmerbalkon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s