schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

China auf dem Balkon….

24 Kommentare

DSC00559Ab und an gehen wir chinesisch Essen, wie wahrscheinlich viele von unseren Lesern auch. Bei einem unserer Besuche dort, unterhielten wir uns über die Stäbchen, mit denen wir fleißig versuchten unser Essen in den Schälchen zu fassen zu bekommen.

Wir überlegten wie wohl diese Art des Bestecks entstand und warum es in diesem Teil Asiens zur Entwicklung der Esskultur mit den Stäbchen kam, während sich in anderen Teilen der Welt Messer und Gabel durchsetzten. Wie immer kamen wir auch damals vom Hundertste ins Tausendste und irgendwann waren wir an dem Punkt angekommen, an welchem wir uns fragten, was eigentlich mit den Stäbchen passiert, wenn wir mit dem Essen fertig sind?

Es dauerte nicht lange und wir erfuhren, dass die Stäbchen nach dem Gebrauch einfach nur weggeworfen werden. Keine Wiederverwertung, kein Recycling, einfach ab damit in den Restmüll!Und dabei waren es keine sofort als Einweg-Stäbchen erkennbare Holzteilchen die man meist bekommt, sondern hochwertiger wirkende Stäbchen aus Kunststoff!

:haare: Oh, oh….. Gift für unsere Ohren! Gift für unseren Nachhaltigkeitsgedanken! Gift für die Umwelt! Puh….. Da bleiben einem schon mal die Acht Kostbarkeiten im Hals stecken!

Somit waren uns zwei Dinge klar:
1. Wir müssen unsere Stäbchen mit nach Hause nehmen und irgendetwas aus ihnen machen!
2. Das nächste Mal wird beim Chinesen mit Messer und Gabel gegessen!

Nach dem Essen packten wir unsere Stäbchen ein und es ging ab nach hause.

Da saßen wir nun also mit unseren vier Stäbchen…. Okay, zuerst einmal sollten die Dinger richtig sauber werden… Wir steckten sie also in die Spülmaschine. Und siehe da: sie überlebten diese Behandlung! Warum kann man das dann nicht auch im China-Restaurant machen? Mit Messern, Gabeln, Tellern und dergleichen macht man das doch auch?!?!?!?! Egal, man macht es nicht, und wir werden wohl nichts daran ändern….

DSC00561Unsere Stäbchen besitzen wir nun schon ein paar Jahre und sie haben uns schon gute Dienste auf dem Balkon geleistet.

Sie dienten uns unter anderem als Stütze bei der Anzucht von Pflanzen, oder auch für kleinere Pflanzen über das ganze Jahr. Aktuell hat ein Stäbchen eine Aufgabe draußen übernommen, es dient als Namens-Stäbchen für unsere Karotten! Hierfür haben wir einfach auf einen Zettel geschrieben was an der Stelle, also Karotten wächst (oder auch wachsen soll zwinka) und mit einem Stückchen Klebeband fixieren, fertig!

Da diese Stäbchen in Deutschland für den Umgang mit Lebensmitteln zugelassen sind, ist die Sache mit den Weichmachern vom Tisch. Von daher können wir sie also in Verbindung mit unseren Pflanzen bringen ohne uns Gedanken machen zu müssen, dass sich irgendwelche Stoffe aus dem Material lösen, welche wir nicht in unseren Lebensmitteln haben wollen!

Und nun noch eine kleine Info zu den Einweg-Essstäbchen die wir recht erschreckend finden: Jedes Jahr werden etwa 45 Millionen Essstäbchen in China verbraucht. Diese Menge entspricht ca. 25 Millionen voll ausgewachsenen Bäume, also gut 1,7 Millionen Kubikmeter Holz! Diese Menge wird jedoch nicht allein in China produziert, sondern zum Teil importiert und für einen Großteil wird im Raubbau gefälltes Tropenholz genutzt! Schock

Advertisements

24 Kommentare zu “China auf dem Balkon….

  1. Ich hab heute eins zum Pikieren der Kohlrabi-Pflänzchen genommen. Das ging richtig gut. Das mache ich jetzt immer. LG Christina

    Gefällt 1 Person

  2. Unfassbar, weggwerfen ist wahrscheinlich billiger als sie zu spülen. Denn es wird ja Wasser, Arbeitskraft und ca benötigt. Schlimm!

    Gefällt 1 Person

  3. Finde ich super, dass Ihr sie mitgenommen habt und sinnvoll weiterverwendet. Daran dürfen sich einige ein Beispiel nehmen. Selbst die aus Holz (so welche habe ich) haben schon 20 Jahre Spülmaschine überstanden und sie sehen immer noch gut aus. Ich verwende sie in der Küche, um Kuchen anzupieken, ob er durch ist. Weil dünnere Holzstäbchen immer im Garten als Chili-Stütze dienen, habe ich meist nur die Zuhause. 😀
    Euch noch einen schönen Abend. 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Eine prima Idee von euch…
    Liebe Grüße und gute Nacht.:-)

    Gefällt 1 Person

  5. Das ist ja eine super Idee mit den Pflanzenbeschriftungen! Danke für den Tipp!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

  6. Wegwerfen? Das ist mir neu. Ich habe mein Stäbchen schon immer mitgenommen und werde künftig das auch immer mitnehmen.

    Gefällt 1 Person

  7. benutzen gelang mir noch nie so richtig, beste Grüße, Klaus

    Gefällt 1 Person

  8. Also ein Wahnsinn ist das mit den Stäbchen.
    gut, dass wir immer Messer und Gabel nehmen.
    Dazu sollten die Chinesen auch endlich mal übergehen!!!

    Gefällt 1 Person

  9. Deshalb habe ich in China meistens meine eigenen in der Tasche gehabt… 😉 Die kann man dann abwischen, einpacken und wieder mitnehmen. Ansonsten gilt aber leider tatsächlich, dass die dünnen Holzstäbchen, die man überall bekommt so billig sind, dass sich das spülen nicht lohnt. Ich nehme die etwas dickeren auch immer mit nach Hause (als Besteck) und sie überleben problemlos mehrere Jahre.

    Gefällt 1 Person

    • Du warst in China? Ui, das ist ja interessant!

      Ja, das mit dem Spülen scheint sich nicht zu lohnen, also monetär…. Warum denken die Leute aber nicht mal an die Umwelt? Ein Rätsel, zumindest für uns….

      Genau! Immer mitnehmen und weiter nutzen! Super!!!

      Gefällt mir

      • Ja, in Shanghai und Jinan 😉 Mit dem Umweltbewusstsein ist das da allgemein so ein Problem. Müllberge neben Wohnsiedlungen oder in Flüssen sind leider keine Seltenheit. Ich habe aber das Gefühl, dass ein Bewusstsein dafür so langsam kommt. Die Gesetze sind jedenfalls (theoretisch) da 😉

        Gefällt 1 Person

      • Hoffen wir, dass Dein Gefühl Dich nicht trügt!
        Shanghai und Jinan? Interessant!!! Beruflich oder Privat unterwegs gewesen? Nö, wir sind nicht neugierig! Wir doch nicht!!! 😉

        Gefällt mir

      • Haha, in Jinan ein Jahr zum Studieren und in Shanghai ein knappes halbes Jahr zum Arbeiten 😉 Ich hoffe auch sehr das sich was tut. Zeit wird es!

        Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Ganz schön was los gewesen | schlemmerbalkon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s