schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Goji

14 Kommentare

DSC09006Goji unter diesem Namen ist die Pflanze, oder besser gesagt ihre Frucht zur Zeit in aller Munde. Dies ist neben Wolfberry die Bezeichnung aus dem englischsprachigen Raum. Bei uns nennt man diese Pflanze Gemeiner Bocksdorn (Lycium barbarum), Gewöhnlicher Bocksdorn, Chinesische Wolfsbeere, Gemeiner Teufelszwirn aber auch nur Teufelszwirn oder Hexenzwirn.

Goji ist ein sommergrüner Strauch, welcher winterhart ist (bis minus 25 Grad kann er durchaus aushalten) und zu den Nachtschattengewächsen zählt (genau wie Tomaten und Kartoffeln). Der Strauch kann zwei bis vier Meter hoch werden, seine stacheligen Zweige haben eine bogenähnliche Form. Die Blätter sitzen einzeln oder gegenständig direkt am Ast und können bis zu 10 cm lang und 3 cm breit werden.

Der Bocksdorn blüht von Juni bis August, manchmal auch bis in den September. Seine Blüten sind fünfständig, zwittrig und sitzen jeweils auf einem ein bis zwei Zentimeter langen Stiel. Der Blütenkelch ist glockenförmig, zweilappig und misst 4 – 5 mm im Durchmesser. Violett und trichterförmig ist die Krone der Blüte, die sich spreizenden Blütenblätter sind 5 – 6 mm lang und am Rand fast unbehaart. Die Staubgefäße und Griffel stehen leicht hervor, der Kelch an sich ist zwischen 8 und 10 Millimeter lang.

Die Frucht dieses Strauchs, die Goji-Beere, ist orange-gelb oder leuchtend rot. Die Länge der eiförmigen bis länglichen Beere variiert von 5 – 12 Millimeter. Es gibt Sträucher mit süßen Früchten, aber auch welche mit sehr sauren Beeren, welche von August bis Oktober reifen.

DSC09011Was die Verbreitung angeht, ist der Gemeine Bocksdorn recht vielseitig. Eine Art der Verbreitung ist die durch Wurzeln (daher wird bei der Pflanzung direkt im Boden eine Wurzelsperre empfohlen), eine weiter ist die Verbreitung durch Samen welche von Tieren ausgeschieden werden welche die Beere gefressen haben. Die dritte Möglichkeit, welche von der Pflanze genutzt wird, ist die Verbreitung durch Ableger von herabhängenden Zweigen.

Unklar ist bisher wo die eigentliche Heimat der Goji ist. Viele vermuten sie in China, denn dort kommt der Strauch in einigen Provinzen sehr häufig in verwilderter Form vor. Andere nennen den Mittelmeerraum als Ursprung, hier wächst die Art Lycium europaeum. Aber auch in Mittelamerika gibt es eine Form dieser Pflanze ( Lycium pallidum). In China jedoch gibt es gleich mehrere Vertreter: Lycium chinense, Lycium ruthenicum und Lycium turcomanicum.

In unseren Breiten wird der Bocksdorn oft als Zierpflanze oder zur Dammbepflanzung und als Erosionsschutz genutzt.

In China wird die Frucht des Strauchs oft in der Küche verwendet. Aber auch die jungen Blätter finden als Gemüse hier Verwendung.

Für die Lagerung gibt es zwei zu empfehlende Möglichkeiten: Trocknen oder Einfrieren.

DSC08948In der TCM (Traditionellen Chinesische Medizin) wird Goji seit Jahrhunderten vielfach eingesetzt. Man nutzt die Beeren hier gegen Augenprobleme, Blutzucker, bei Problemen mit dem Blutdruck genauso wie zur Stärkung des Immunsystems. Ebenso findet sie hier Einsatz zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs.

Weder in der Naturheilkunde Europas noch in der Schulmedizin spielt Goji eine Rolle, allerdings ist eine Wechselwirkung bekannt: bei Einnahme von Blutverdünnern und dem Genuß von Goji-Beeren entsteht ein höheres Risiko für Blutungen, da die Wirkung des Medikamentes erhöht wird.

Goji wird zur Zeit als Superfood und Wunderbeere angepriesen. Es konnte jedoch in Studien nur im Reagenzglas und beim Versuch mit Tieren eine erhöhte Wirkung von Antioxidantien nachgewiesen werden, bei Menschen fehlt jeglicher Nachweis zur Zeit noch.

Wie viele Wissenschaftler betonen ist die Goji-Beere absolut gesund, aber eben nicht gesünder als anderes Obst.

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Goji

  1. Meine Goji-Pflanze wächst schon seit Jahren immer richtig schön, bekommt ganz viele Blüten und Fruchtansätze und anschließend Mehltau 😦
    Egal an welchem Platz, gerne auch zweimal im Jahr, wenn ich ihn zurückschneide … Nacht mich immer ein bisschen traurig!
    Aber solange das Pflänzchen nicht aufgibt, gebe ich auch nicht auf!
    Liebe Grüsse und einen schönen Abend – Babette

    Gefällt mir

  2. Ach, interesant. Ich dachte , die wächst nur in unbekannten Tälern des Himmalaja oder in der hintersten Mongolei oder so , weil die Früchte so unheimlich teuer sind. Die kann man also am Balkon anpflanzen !!! Ich fasse es nicht ! Und Teufelszwirn und Hexenzwirn klingt jetzt nicht nach besonderer Beliebtheit in unseren Breiten 🙂

    Gefällt mir

  3. Pingback: Goji-Beeren – Superfood mit fragwürdigem Schick | brittlebrick – Tischlein deck dich!

  4. Ich hab die Beeren jetzt probiert und beschlossen: Diese Pflanze kommt nicht in meinen Garten!!!
    Wer gucken will: http://brittlebrick.wordpress.com/2014/10/01/goji-beeren-superfood-mit-fragwurdigem-schick/
    Ich bin gespannt was ihr später mal dazu sagen werdet.

    Ich hoffe die Verlinkung wird mir von euch gestattet. 😉
    LG, Britta

    Gefällt mir

    • Hallo Britta,

      Wir sind auch gespannt wie uns die frischen Beeren mal schmecken werden. Und auf was wir auch gespannt sind: haben wir wirklich einen Strauch mit süßen Früchten erwischt, oder werden wir die saure Variante ernten!

      Deine Getrockneten haben Dir also nicht geschmeckt. Wie Du schon geschrieben hast, vielleicht „lenkt“ Dich Dein Körper, weil er die Inhaltsstoffe nicht braucht. Ist natürlich schade, dass Du die Beeren nicht essen kannst, denn die sind im Einkauf schon sehr teuer….

      LG und einen schönen Tag
      AnDi

      Gefällt mir

  5. Hallo AnDi
    Ja, die 250g-Packung kostete 6,50€. Ich fand das auch viel. Und deshalb hätte ich für den Preis einfah mehr (guten) Geschmack erwartet. 😉
    Ich drücke euch die Daumen für die süße Variante. Der Saft daraus soll wohl herrlich schmecken und nicht dieses Bittere haben. Sollte es also die saure Variante sein, bleibt euch ja immerhin noch diese Möglichkeit.
    LG, Britta

    Gefällt mir

    • Hallo Britta,

      als wir letztens im Reformhaus unterwegs waren, haben wir eine Packung Goji-Beeren gesehen und uns in Anbetracht des Preises mal ordentlich auf den Hosenboden gesetzt! Ui dachten wir, was für ein Glück, dass wir unsere kleine Pflanze für 2,50 Euro auf einem Kräutermarkt abstauben konnten! 😉

      Stimmt! Sollten wir die saure Variante erwischt haben wäre Saft oder gar Sirup eine Möglichkeit!

      LG und einen schänen Tag
      AnDi

      Gefällt mir

  6. Ach echt, die kann man selbst ziehen? Cool… So einen Strauch mag ich auch haben 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s