schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Die Wahl ist getroffen

24 Kommentare

Ja, wir haben uns entschieden! 🙂 Ochsenherzen sollen es sein.

Wie, was sie sein sollen? Ach so, ja, man sollte auch von vorne anfangen, wenn man etwas erzählen will! 😉

Also, dann von vorne! Mit Arabella haben wir vor einiger Zeit beschlossen einen kleinen Tomatenaufzuchtwettbewerb zu machen. Wir starten ihn im Januar 2015 und wollen sehen, wie sich die Tomatensaat am jeweiligen Standort machen wird.

Die Idee hat uns so gut gefallen, dass sie uns nicht mehr los lies und sich selbst immer wieder zum Thema machte. Man könnte nun denken sie sei ein aufdringliches kleines Ding, aber nein, weit gefehlt! Sie ist einfach toll! Und wie freuen uns schon jetzt wie Bolle auf die Aktion! 😀 😀 😀

Inspiriert davon machten wir uns natürlich auch schon Gedanken für welche Tomatensorte wir uns in diesem Fall entscheiden sollten. Früh war uns ja schon klar, dass wir nächstes Jahr Ochsenherzen haben wollen. Nun hat sich dieser Gedanke verfestigt und wir haben uns jetzt für eine konkrete Sorte entschieden!

DSC08509Vorne auf der Packung steht „Corazon Tomate, Typ Ochsenherz“. Die Höhe von ca. 150 cm ist okay für unseren Balkon.

Die Rückseite verspricht uns Früchte die innen fleischig, saftarm und süß sind. Ausserdem sollen die Tomaten wenige Kerne enthalten und häufig ein Gewicht von mehr als 100 Gramm erreichen. Nun, da sind wir mal gespannt! 😉

Ebenfalls auf der Packungsrückseite steht, dass diese Tomatensorte für das Freiland, das Gewächshaus und auch für Standorte unter einer schützenden Überdachung geeignet ist. Tja, die Mischung aus Freiland und unter einer schützenden Überdachung definieren wir jetzt einfach mal als unseren Balkon! 🙂

Schau mal einer an, das Fachpersonal welches den Text auf der Packung entworfen hat (wir gehen doch davon aus, dass es fachkundige Menschen waren), ist der Meinung, dass man für die Ertragssicherheit immer die Seitentriebe ausbrechen (ausgeizen) muss. Das kommt uns doch glatt bekannt vor! 😉

Zu guter letzt klärt uns der Text darüber auf, dass Tomaten nährstoffreiche Erde an warmer, sonniger Stelle mögen und gerne regelmäßig gewässert und gedüngt werden. Nun, unsere zwei großen Tomatenstöcke stehen schon die komplette Zeit die sie auf unserem Balkon leben im Schatten und es scheint ihnen dort recht gut zu gehen. Tja, und der Tatsache geschuldet, dass wir auf unserem Balkon nicht wirklich viele Sonnenplätze zu vergeben haben, werden wohl die Tomatenstöcke, welche wir aus den Samen in dieser Packung ziehen werden, eher keinen Platz an der Sonne gewinnen! Wir werden es einfach machen wir immer und der Pflanze schlicht und einfach verschweigen was man so über sie schreibt! Was sie nicht weiß, macht sie nicht heiß!!! 😉

Advertisements

24 Kommentare zu “Die Wahl ist getroffen

  1. Ochsenherzen also. Den Namen kann ich mir gut merken. Ich werde versuchen die gleiche Sorte zu kaufen, dann lässt es sich besser vergleichen.
    Ich freue mich schon richtig sehr darauf.
    Herzlich, euere Arabella

    Gefällt mir

  2. Hallo, ich selbst bin allergisch gegen Tomaten, bin aber begeistert, wenn sich Leute für alte Obst- und Gemüsesorten interessieren bzw. entscheiden. In Franken kenne ich einen Bauern der bis zu 30 Tomatensorten jedes Jahr anbaut.

    Gefällt mir

    • Hallo und ❤ willkommen bei uns!

      Bis zu 30 Tomatensorten baut der Landwirt an? Ui, das finden wir hochinteressant! Verrätst Du uns wer das ist und wo er seinen Hof hat? Vielleicht kann man ja mal Kontakt zu ihm aufnehmen und kommt so an Saatgut ran um die alten Sorten auf diese Art und Weise etwas weiter zu verbreiten. Das wäre toll!

      Ja, keine 0/8/15 Obst-und Gemüsesorten anbauen, das versuchen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten. Auch mal das ein oder andere etwas ausgefallene oder vielleicht schon vergessene Kraut probieren wir auf unserem Balkon anzupflanzen. So ist die Sache gleich doppelt so interessant! 🙂

      Das mit Deiner Allergie tut uns leid zu hören. Allergien sind etwas sehr Einschränkendes und meist hat man nicht viele Möglichkeiten dagegen anzukommen….

      LG und noch einen schönen Abend
      AnDi

      Gefällt mir

      • Moin,
        das mit der Allergie ist halb so wild. Man lernt damit zu leben.
        Der Bauer sitzt in Ansbach und der Biergarten inkl. Hof haben nur an den Wochenenden auf. Dieses Wochenende wäre aber schlecht hinzufahren, da eine Gruppe von ca. 50 Leuten dort einfallen wird, um sein Vogelfutter selber zu ernten 😉

        http://www.gruener-pfad.net/index.php?option=com_content&view=frontpage&Itemid=28

        Das ist der Link. Auf die Tomaten geht man auf der Seite nicht ein, genausowenig wie auf die „bunten“ Kartoffeln. Einfach eine Mail schreiben und nach den Tomaten und Kartoffeln fragen. Die werden – wenn möglich – auch verschickt.

        Es kann aber ein paar Tage mit der Antwort dauern, da er den Grünen Pfad nur nebenbei bewirtschaftet. Herr Heubeck ist Vollzeit-Bauer, seine Frau sowie die Töchter und Schwiegersöhne arbeiten Vollzeit in anderen Berufen.

        LG
        Birgit

        Gefällt mir

      • Hallo Birgit,

        vielen vielen lieben Dank für die Infos! Herrlich!!! Da werden wir uns mal intensiv mit den Details beschäftigen und uns bei Herrn Heubeck melden! Bunte Kartoffeln hat er auch? Perfekt!

        Liebe Grüße und einen schönen Abend
        AnDi

        Gefällt mir

  3. Dann viel Glück bei eurem Experiment. Ich habe schon seit Jahren eine Ochsenherztomate in meiner Zucht, die mein Mann gerne für sein Arbeitsbrot nimmt, da sie wirklich sehr wenige Kerne hat und nicht so saftet. Geschmacklich ist sie nicht mein Favorit, dies ist eine Carbon-Fleischtomate, dieser Geschmack ist für mich das Non Plus Ultra. Im Januar würde ich aber noch nicht aussäen, das kann schiefgehen, wenn es ein langer Winter wird, außerdem ist um diese Zeit noch zu wenig Licht, dann braucht ihr Lampen, ich säe Tomaten nie vor Mitte März, dann werden sie kräftiger. lg Marlies

    Gefällt mir

  4. Na, da ist ein spannendes neues Balkonjahr bereits absehbar. Immer wieder schön, euer Schreibstil 🙂

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt 1 Person

  5. Das ist schön, dass Ihr Euch für diese Sorte entschieden habt! In Italia heißen diese leckeren Tomaten: Occhio di Bue.! Wie immer, werde ich Euch ganz gespannt folgen!! 😉 Denn wir haben hier auch so etwas zwischen Freiland und Überdachung! 😉 LG Emmi

    Gefällt 1 Person

  6. Hui, toll! Wir sind auch noch auf der Suche nach einer Sorte – wollen nächstes Jahr was „Besonderes“ probieren – hab die Tomaten-Doku auf arte angeschaut von diesem „Stekovic“ und das hat richtig Lust gemacht selber eine tolle Sorte anzupflanzen, als immer das selbe jedes Jahr. Bin gespannt, wie eure werden 😉 Lg Elli

    Gefällt mir

  7. Na das ist ja mal eine tolle Idee und ich bin auch schon ganz gespannt,
    wie sich die Samen und Pflänzchen entwickeln.
    Immerhin sind es ja unterschiedliche Standorte und der Vergleich wird 100 pro richtig interessant.

    Ein Toast auf das neue Tomaten-Jahr und euch Beiden ein gutes Gelingen…

    herzlichst Uschi ❤

    Gefällt mir

    • Liebe Uschi,

      vielen Dank für die guten Wünsche! Ja, wir denken auch, dass dieser kleine Wettbewerb eine interessante Sache wird! Wir werden regelmäßig berichten! 🙂

      LG und noch einen schönen Abend
      AnDi

      Gefällt mir

  8. Aha, Ochsenherzen!!! 🐃 Interessant, was sich so alles auf Balkonen pflanzen lässt! Klasse euer Bericht, bin wie immer total begeistert und verfolge eure Aufzucht mit großer Spannung!

    Gefällt mir

  9. Ihr macht es ja ganz spannend, was? Na dann, gutes Gelingen!
    LG Natalia

    Gefällt mir

  10. Schade, dass ihr mit dem spannenden Experiment die großen Saatgutkonzerne unterstützt, indem ihr euch für eine Hybride entschieden habt. Ich kaufe nur noch samenstabiles Bio-Saatgut.
    Mit samenstabilem Saatgut könntet ihr euer Experiment ausdehnen: Wie werden im zweiten Jahr die Tomaten aus eigener Saat?
    Die grünen Tomaten hier im Bild sind aus eigener Saat, die ich von Tomaten genommen habe die ich im letzten Jahr aus Demetersamen gezogen habe.

    Die anderen sind auch aus eigener Saat, da weiß ich aber die Sorten nicht. Die braunrote unten ist Nachfahrin einer knallgrünen Supermarkttomate. Auch nach ca. 6 Jahren verändert sie sich noch jedes Jahr, die Ahnin war also eine Hybride.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s