schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Oregano

14 Kommentare

DSC08256Oregano ( Organum vulgare) gehört zur Familie der Lippenblütler. Weitere Namen dieses würzigen Küchen- und Heilkrautes sind Dost, Gemeiner Dost, Echter Dost, Wilder Majoran und Wohlgemut.

Ursprünglich war Oregano im Mittelmeerraum beheimatet, mittlerweile ist er fast weltweit in den gemäßigten Zonen verbreitet.

DSC08252Es handelt sich hier um eine krautige, ausdauernde Pflanze welche eine Wuchshöhe von 20 cm bis hin zu 70 cm erreichen kann und bedingt winterhart ist. Unverkennbare Merkmale des Oreganos sind sein herber Geschmack und der ebenfalls sehr herbe Duft. Vom Wurzelstock an wachsen seine Stängel verzweigt senkrecht nach oben. Diese sind, wie auch die Zweige dieser Pflanze leicht behaart. Die Blätter sind gegenständig angeordnet, länglich bis leicht eiförmig und laufen am Ende etwas spitz zu. Die Blüten sind zwittrig und sind meist weiß, können aber in der Farbschattierung  hin zu Purpur gehen. Mit bis zu 76% Zucker ist der Nektar der Oreganoblüte ein heißbegehrter Leckerbissen bei Honigbienen. Aber auch einige Schmetterlingsarten sind auf den Geschmack gekommen und fliegen die süße Leckerei an. Oregano blüht von Juli bis September.

Oregano vermehrt sich, manchmal durchaus auch ungefragt durch unterirdische Ausläufer.

Die frischen Blätter dieses Krautes kann man immer ernten. Will man Oregano trocknen schneidet man am besten ganze Stengel kurz vor und während der Blüte ab, bindet diese zusammen und hängt sie kopfüber zum trocknen an einen luftigen und trockenen Platz.

In der Mittelmeer-Küche, vor allem in Italien und Spanien ist Oregano eines der wichtigsten Gewürze. In der deutschen Küche gewinnt er immer mehr an Bedeutung. Wahrscheinlich wird das Kraut im Mittelmeerraum schon seit mehr als 400 Jahren als Gewürz eingesetzt, es gibt aber keinerlei Aufzeichnungen darüber. Die erste nachweisliche Nutzung von Oregano als Gewürz findet sich in einem Baseler Kochbuch aus dem 17. Jahrhundert. Hier wird er als Zutat zu Pfannkuchen genannt.

Oregano sollte man immer mitgaren, denn so entfaltet sich sein Aroma erst richtig. Verwenden kann man die frischen sowie getrocknete Blätter. Beim Dosieren getrockneter Blätter bitte immer darauf achten, dass Oregano in dieser Form intensiver ist als frisches Kraut.

DSC08257Noch bis ins 20. Jahrhundert stand in botanischen Büchern über den Oregano, dass er eine Zauber- und Heilpflanze wäre und man mit seinem roten Farbstoff Wolle färben kann.

Im Aberglaube war Oregano fest verwurzelt! Man legte ihn in den Brautschuh und band ihn in den Brautstrauß um sich vor bösen Mächten zu schützen. Im Mittelalter galt er sogar als Hexenabwehrmittel welches auch vor dem Teufel selbst schützen sollte. In der Antike fand er ebenfalls seine Anwendung in dieser Richtung: hier wurde er zum Ausräuchern genutzt um Dämonen abzuwehren. Man verwendete ihn auch als Medizin in dieser Zeit: bei Epilepsie musste der Kranke das Kraut zwischen seinen Fingern zerreiben und dann daran riechen. Kindern welche lange nicht mit dem Reden begannen gab man einen Löffel voll Oreganowasser.

Bereits die alten Griechen nutzen diese Pflanze in ihrer Medizin. Hippokrates von Kos nutze sie zum Beispiel zur Heilung von Hämorrhoiden sowie zur Geburtenbeschleunigung.

DSC08253Heutzutage findet man das Kraut in der Naturheilkunde hauptsächlich als ein Bestandteil von Teemischungen. Hier ist eine positive Wirkung bei Verdauungsbeschwerden nachgewiesen. Eine aus Oregano angesetzte Tinktur kann als Hustentropfen oder auch bei Menstruationsschmerzen eingesetzt werden. Aufgrund seiner bakterientötenden Eigenschaft kann man Oregano aber auch gut bei offenen Wunden einsetzen, hierfür eignet sich sein ätherisches Öl am besten. Jedoch können hier Hautreizungen auftreten, daher sollte man das Öl mit einem neutralen Trägeröl (z.B. Sonnenblumenöl) vermischen und nur innerlich anwenden. Eine innerliche Anwendung bei Schwangerschaft ist jedoch nicht ratsam!

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Oregano

  1. Und er gehört auf jeden gepflegten Balkon.
    Wie schön, dass wir heute den gleichen Gedanken hätten.

    Gefällt mir

    • Stimmt, er gehört wirklich auf jeden Balkon. Eine ganz tolle und feine Pflanze.

      Ja, als wir heute früh Dein eingestelltes Foto sahen mussten wir auch über darüber Lächeln, dass wir den gleichen Gedanken hatten.

      LG und einen schönen Abend trotz allen Widrigkeiten die das Leben manchmal für uns in petto hat 😉
      AnDi

      Gefällt mir

  2. Mein Mann liebt Oregano , ganz viel davon muss jedesmal auf seine Pizza 😉
    Aber auf meinem Balkon mag er nie so recht gedeihen …., leider!
    Liebe Grüsse und einen gemütlichen Balkon-Abend wünscht euch Babette

    Gefällt mir

    • Hallo Babette!

      Wir sind da ganz bei Deinem Mann: Oregano ist ein wunderbares Gewürz und Pizza ohne ihn geht gar nicht! 😉

      Schade, dass das Kraut nicht so wachsen will auf Deinem Balkon. Hast Du ihn in der Sonne oder im Schatten stehen? Wir haben ihn im Schatten stehen und er wächst sehr schön. Mit Oregano in der prallen Sonne machen wir eher die Erfahrung, dass er langsam bis gar nicht wächst…. An sich würde man eher denken, dass es umgekehrt ist, oder?

      LG und auch Dir einen wunderschönen Abend
      AnDi

      Gefällt mir

      • Auf meinen Balkon scheint den ganzen Tag die Sonne …, das mögen ja eigentlich alle mediterranen Kräuter. Aber wenn ihr auch die Erfahrung gemacht habt, dass dem Oregano das nicht so gefällt, bin ich ja nicht alleine damit!
        Es gibt ja hier noch einen schattigen kleinen Küchenbalkon, aber da ist’s ihm sicher zu dunkel und feucht.
        Mal sehen, vielleicht versuch ich’s nächstes Jahr mal dort.
        Liebe Grüsse – Babette

        Gefällt mir

  3. Komisch eigentlich, in meinem Kräutergarten fehlt Oregano. Aber mit Sicherheit ist es in meiner Italienischen Würzmischung drin.
    Hier in Schweden wuchert es übrigens auch.

    Gefällt mir

    • Ja, in der Würzmischung ist er bestimmt drin. So weit im Norden wuchert er auch? Ist ja witzig! Wir haben bei uns auf dem Balkon festgestellt, dass er im Schatten viel besser wächst als in der Sonne. Haben wir so nicht erwartet…

      LG und einen schönen Tag
      AnDi

      Gefällt mir

  4. Guten Morgen,ihr beiden Lieben,
    ihr seid mir hoffentlich nicht gram,wenn ich auf einen Minifehler hinweise.
    Oregano wird seit rund 400 Jahren in der Küche wohlschmeckend angewandt, vor 4000 Jahren befanden wir uns unmittelbar nach der großen Eisschmelze und die Besiedlung begann gerade erst.
    Einen ganz lieben Gruß,euere Arabella

    Gefällt mir

    • Hallo Arabella!

      4.000?? Haben wir wirklich 4.000 Jahre geschrieben??? Oh oh…. gleich mal zur Bearbeitung geflitzt…. Tatort lokalisiert…. verdächtige Zahl entdeckt und zweifelsfrei identifiziert….Punkt weg, Null weg…. Puh, alles wieder gut! 😀

      ❤ DANKE ❤ für den Hinweis liebe Arabella! Da waren wir beim Tippen des Berichtes wohl zu enthusiastisch und schwupps wurden aus 400 Jahren 4.000 Jahre! Manchmal reichen wohl 4 Augen doch nicht aus…..

      Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
      AnDi

      Gefällt mir

  5. bei mir steht er seit ein paar Jahren in einem tiefen Kasten auf der Terrasse, Südseite, mit einer Tomate dabei und wächst super. Neulich hab ich mal ein Pesto aus dem frischen Kraut gemacht, sehr gut war das, auf eine scharfe Pizza draufgekleckst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s