schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Petersilie

7 Kommentare

 

Peterle, wie die Petersilie bei uns genannt wird, war irgendwie schon immer auf unserem Balkon zu finden. Muss einer der ersten Bewohner unseres Schlemmerbalkons gewesen sein! Wenn wir so zurückdenken hat mit Petersilie wohl alles angefangen….. 🙂 Wie verputzen ihn in Kräuterquark und -butter, machen uns Petersilienkartoffeln oder mischen ihn in den Salat. Ein kräftiges und sehr leckeres Küchenkraut auf das wir nicht mehr verzichten wollen!

Petersilie (Petroselinum crispum) kommt wildwachsend im Mittelmeerraum sowie auf den kanarischen Inseln vor und ist eine mehrjährige Gewürzpflanze. Sie gehört zur Familie der Doldengewächse und bildet in der Regel im zweiten Jahr ihre weißen Doldenblüte aus, danach stirbt sie meist ab.

Petersilienblüte in frühem Stadium

Petersilienblüte in frühem Stadium

Man unterscheidet die Blatt- und die Wurzelpetersilie, beide Arten finden in der Küche eine vielseitige Verwendung. Petersilie ist wohl das altbekannteste Gewürzkraut, man kann die Blätter sowie die Stengel und ebenso die Wurzel verwenden. Wurzelpetersilie wurde speziell in die Richtung zur Verwendung der Wurzel gezüchtet, aber generell ist die Verwendung der gesamten Pflanze auch bei der Blattpetersilie möglich. Die Wurzel der Petersilie kann man sehr gut in Suppen und Eintöpfen verwenden (als Teil des klassischen Suppengemüses oder auch als Hauptbestandteil einer Suppe), bei den Blättern wird vom Mitkochen eher abgeraten, da diese die Hitze nicht wirklich vertragen. Soll Petersilie mitgekocht werden bietet es sich an die Stengel hierfür zu nutzen, sie geben dann das gewünschte Aroma ab. Die Blätter der Petersilie eignen sich hervorragend zu Quark, sowie bei Saucen, Eintopfgerichten, Suppen, Gratins und Gemüsegerichten als Garnitur. Klassisch gehört die Petersilie aber auch in die Persillade, die Gremolata und ist sie Bestandteil des Bouquet garni.

Karl der Große befahl in seiner berühmten Landgüterverordnung aus dem Jahr 812, dass seine Untertanen neben 71 anderen Nutz- und Heilpflanzen auch die Petersilie immer anbauen sollen. In dieser Zeit diente sie jedoch vorwiegend als Küchengewürz und nicht als Medizin. Im 11. Jahrhundert entdeckte man dann in den Klöstern die Heilsame Wirkung dieser Pflanze.

Petersilie ist randvoll mit diversen Inhaltsstoffen und diese Tatsache macht das gute alte Küchenkraut so gesund. Sie enthält ätherische Öle (hier vor allem Myristicin und Apiol), sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide – vor allem Apigenin, sowie Cumarine), Vitamin A, C, E und Beta-Carotin (dies vor allem in den Blättern) und viele Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalium, Eisen, Zink (wieder vor allem in den Blättern) und Mangan.
Die höchste Konzentration an ätherischen Ölen findet man in der glatten Petersilie, welche Apiol und Myristicin enthält. Die krause Petersilie enthält hingegen nur Myristicin und in der Wurzel findet sich nur Apiol.
Die Petersilie wirkt harntreibend, entwässernd, blutreinigend und antimikrobiell. Vor allem bezieht sich die Wirkung auf die Nieren und die Harnwege, daher wird Petersilie vor allem zubereitet als Tee, Tinktur oder in Kapselform ausschließlich innerlich zur Durchspühlung verwendet. Die Universität von Cleveland in den USA hat Forschungen angestellt, welche daraufhin deuten, dass der hohe Gehalt an Apigenin auch vor Prostatakrebs schützen kann (nachzulesen in N&G Ausgabe 2/06).

glatte Petersilie - ihr wird mehr Aroma nachgesagt

glatte Petersilie – ihr wird mehr Aroma nachgesagt

krause Petersilie - die klassische Variante

krause Petersilie – die klassische Variante

Advertisements

7 Kommentare zu “Petersilie

  1. sehr guut. und doch vermisse ich den hinweis auf petersiliensalat … kennt ihr den?
    guckt mal hier: http://weichewelten.wordpress.com/2012/09/12/lecker-grunzeug/

    liebe grüsse
    d.

    Gefällt mir

    • Hallo!
      Nach und nach stellen wir ja unsere Rezepte ein, und da haben wir Petersiliensalat schon eingeplant. Wir haben ein Rezept mit Bulgur (also ein Taboule).
      Danke jedoch für den Tipp mit dem anderen Petersiliensalat, liest sich gut, werden wir mal testen.

      LG
      AnDi

      Gefällt mir

  2. Hier habe ich ne Frage, leider bin ich mit keinem grünen Daumen geboren…. Meine Petersilie bekommt jedes Jahr Blattläuse und stirbt ab obwohl ich es schon mit lauge und nem öko spray versucht habe. Die Läuse kommen immer, wenn der Salbei zu Blühen anfängt. Sollte ich die beiden separieren bzw. was hilft denn da 😮 Thx und Lg Andrea

    Gefällt mir

    • Hallo Andrea,

      nun, Salbei passt als Nachbar generell besser zu Thymian als zu Petersilie. Auch mit Rosmarin kommt Salbei als Nachbar gut klar. Wir würden also den Salbei und die Petersilie voneinander trennen.

      Ob der Lausbefall bei der Petersilie mit der Blüte des Salbeis zusammen hängt wissen wir leider nicht. Aber wo kaufst Du die Pflanzen immer? Erfahrungsgemäß neigen Pflanzen aus dem Lebensmittelhandel generell mehr zu Schädlingsbefall als Pflanzen aus der Kräutergärnterei oder selbst gezogene.

      Wir hoffen wir konnten Dir ein wenig helfen!

      LG
      AnDi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s